Zuhause in der Fremde
Zuhause in der Fremde

Teil V »Erforschen und Gestalten von Lebenswelten in Europa«

 

 

 

16 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis13 Jahren aus verschiedenen Nationen nehmen an diesem Projekt teil. Die Kinder und Jugendlichen sind erst vor Kurzem in Oldenburg angekommen und können sich in der deutschen Sprache nicht oder nur wenig verständigen. Mit der künstlerischen Methode der ästhetischen Forschung arbeiten Kinder und Jugendliche an Themen, die universell erfahrbar, aber regional sehr unterschiedlich sind: Klima/Wetter, Meere/Küste, Tiere, Landschaft. Ort der Sachkunde ist u. a. das Landesmuseum Natur und Mensch, in dem es Sonder- und Dauerausstellungen zu diesen Themen gibt. In vier Gruppen geben drei fachpädagogisch begleitete Museumsbesuche den Kindern und Jugendlichen Anregungen, die Rolle von Natur in ihrem eigenen Leben anhand verschiedener Sichtweisen zu erleben. Exkursionen an die Küste werden unternommen. Künstlerisch-visuelle Erklärungs- und Funktionsmodelle sollen entwickelt werden, die  Antworten auf wissenschaftlich orientierte Fragestellungen bildnerisch und medial darstellen. Eine fiktive phantasievolle Welt soll zeigen, wie Antworten in der Zukunft aussehen könnten.

 

 

Kooperationen

 

Das Projekt findet in Zusammenarbeit mit der Oberschule Eversten, dem Landesmuseum Natur und Mensch, dem Institut für Kunst und visuelle Kultur der Carl- von - Ossietzky Universität Oldenburg statt.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© slap- social land art e.V.