Zuhause in der Fremde
Zuhause in der Fremde

Teil VII Zuhause in der Fremde – Oldenburger Orte erforschen

20 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren aus verschiedenen Nationen (Syrien, Iran und Irak u. a.), die gerade erst in Oldenburg angekommen sind, erkunden das Stadtgebiet von Oldenburg. Unterstützt werden sie dabei von 15 Studierenden (Lehramt mit dem Fach Kunst). Ausgewählte Orte sollen mit künstlerischen Mitteln erforscht werden. Der jeweilige Ort wird u. a. fotografiert, gezeichnet, seine Geschichte recherchiert, verfremdet oder durch künstlerische Intervention hervorgehoben. Fotografien, Videos, Linolschnitte, Zeichnungen, Kaltnadelradierungen, Trickfilme und Stop Motion Filme entstehen. Die Ergebnisse sollen in einer gemeinsam erstellten großen Kartografie (500 cm x 300 cm) in einer Sonderausstellung des Stadtmuseums in Oldenburg gezeigt werden.

 

Angeleitet wird das Projekt von der Sozialwissenschaftlerin und Künstlerin Edda Akkermann und dem Grafiker Thomas Robbers.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© slap- social land art e.V.