Zuhause in der Fremde
Zuhause in der Fremde

Gruppe III

Student*innen:

 

Lara Louisa P. (Kunst, Philosophie)

Jessica L. (Kunst, Philosophie)

Felix F. (Kunst, Sport)

Lisa S. (Kunst, Sozialwissenschaften)

Katrin R. (Kunst, Germanistik)

 

 

Planung für den 15.11.2018

 

Für das zweite Treffen mit den Schülerinnen und Schülern an der OBS Eversten wollen wir die Kinder auf einer spielerischen Art und Weise näher kennenlernen. Dafür haben wir uns drei Spiele überlegt.

 

Beginnen werden wir mit dem Spiel "Die höflichen Chinesen". Dafür schaffen wir einen Sitzkreis in dem alle, bis auf eine Person, sitzen können. Diese eine stehende Person startet das Spiel. Er/Sie geht zu einen der sitzenden Mitspieler, verbeugt sich und sagt "Guten Tag. Ich bin...". Nun steht die angesprochene Person auch auf und verbeugt sich ebenfalls mit der gleichen Begrüßung. Dies geht solange bis alle stehen. Die Mitspieler begrüßen sich im Stehen weiter bis ein lautes Signal ertönt. Auf das Signal müssen alle Mitspieler/-innen sich schnellstmöglich wieder einen Platz suchen. Der- oder Diejenige, der/die keinen Sitzplatz bekommt beginnt mit dem Spiel von Neuem. Variiert werden kann das Spiel, indem im zweiten Durchgang sich jeder mit einer individuellen Bewegung vorstellt. Diese muss dann von dem Gegenüber nachgeahmt werden.

 

Nach einigen Durchgängen machen wir ein kleines Lauf-ABC. Hier joggt die gesamte Gruppe locker auf einem Feld durcheinander. Zwischendurch werden diverse Übungen angesagt. Sobald einer/ eine aus der Gruppe auf jemand anderes trifft, müssen diejenigen einen Strecksprung machen und zusammen in die Hände klatschen. Hierbei wird der Name des Gegenübers laut gerufen.

 

Zum Abschluss sollen die Schüler/-innen ihre Hobbies (oder notfalls Dinge, die sie sehr gerne mögen) auf Papier mit Stiften aufzeichnen. Am Ende werden alle Zeichnungen umgedreht in einem Sitzkreis auf den Boden gelegt. Nun wird reihum nach und nach von einer Person immer ein Blatt aufgehoben. Dabei muss die Person, die ein Blatt aufdeckt das Hobby einer der Gruppenmitglieder zuordnen. Wenn die Person bei der Zuordnung falsch liegt, muss diese fünf Hampelmänner machen.

 

Reflexion zum 15.11.2018

 

Das erste Treffen alleine mit den vier Kids war ein voller Erfolg. In jedem Spiel waren sie zwar alle noch recht verhalten, machten dafür aber jedes Spiel mit viel Freude mit. Das Lauf-ABC mussten wir aufgrund der Räumlichkeiten nach Draußen verlagern. So kam jedoch mehr Variation in unseren Stundenverlauf und auch wir konnten uns dadurch freier bewegen und auch mehr austoben. Anders als geplant fügten wir zwischen dem Lauf-ABC und dem Abschlussspiel noch eine Übung ein. Hier sammelten wir graphisch auf einem großen Stück Papier diverse Informationen zu unserer Person, wie zum Beispiel unsere Hobbys, unser Lieblingsessen oder auch unsere Familie. Aus einzelnen DIN A 4 Blättern machten wir zusätzlich noch Steckbriefe auf denen wir schriftlich die Informationen zusammenfügten. Erst danach machten wir das Abschlussspiel. So konnten wir die komplette Zeit besser nutzen und jeder/jede konnte zeigen, wie gut er/sie sich die Charaktereigenschaften der anderen Gruppenmitglieder aus der vorherigen Übung bereits merken konnte.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© slap- social land art e.V.